Mai 30

Meine Hi-Po geht endlich in Serienproduktion!

Gut Ding braucht Weile, aber jetzt geht´s rasant voran! Ich weiß, ich habe lange nicht geschrieben, aber in den letzten Wochen haben wir an den letzten Verbesserungen der Prototypen gearbeitet und jetzt kann ich endlich sagen:


Ich habe nun Hi-Po Prototypen in allen Größen bekommen (Damengrößen 34-44), die auch ganz viele liebe Mädels und Frauen für mich probiert haben, damit ich sicher gehen konnte, dass die Zonen auch bei allen Größen perfekt sitzen!

Auch der Bund ist jetzt um 2 Fingerbreit höher geworden, sitzt damit auf den Hüftknochen und drückt keine häßlichen "Speckerl" mehr heraus.

Dazugekommen ist auch noch ein kleines Schlüsseltascherl, da die einhellige Meinung der befragten Mädels war, dass man so etwas unbedingt braucht!

Ich finde die Hi-Po optisch sehr ansprechend!

Noch etwas ganz Interessantes hat sich dabei gezeigt: ich hatte ja die Hi-Po ursprünglich als Unterhose geplant, die man unter einer "normalen" Sporthose anzieht. Jetzt sieht sie aber so toll aus, dass die meisten Testerinnen gesagt haben, sie würde sie ohne weitere Hose anziehen. Das heißt ja dann wohl, dass wir im Herbst zusätzlich noch ein längeres Modell brauchen werden... :lol:

Aber für jetzt habe ich erst einmal die Erstlieferung in Auftrag gegeben und kann es kaum erwarten, Mitte Juli meine ersten Serien-Hi-Pos in Händen zu halten.

So wird das Hi-Po-Markerl aussehen!

Natürlich gibt´s auch einen eigenen Hi-Po Versandkarton!

Ja, und dazu gibt es noch einen ganzen Rattenschwanz von Dingen, die noch gemacht werden müssen, bevor ich dann mit dem Verkauf starten kann: Die Webetiketten, die innen in die Hosen kommen, müssen bestellt werden; die Verpackungen, in denen die Hi-Po versandt wird, habe ich heute in Auftrag gegeben und zu guter Letzt muss ich mich auch noch um den    e-Shop kümmern!

Mein ganzer Stolz!



Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.hi-po.at/blog/produktion/meine-hi-po-geht-endlich-in-serienproduktion/

Apr 13

Sanduhr, Roehre, Apfel oder Birne: ein knackiger (Hi-) PO für alle!

In Lignano haben sich einige Frauen (in Frage gekommen sind natuerlich nur die, die in etwa Groeße 38 haben, da ich ja bisher nur diese eine Hose habe!) gefunden, die meinen Hi-Po Prototypen probiert haben und mir Rueckmeldungen über Tragekomfort und Passform gegeben haben. (DANKE Maedels, ihr seid der Hit!)

Unterschiedlichste Mädels testen die Passform meiner Hi-Po!

Jedenfalls ist  mir im Zuge dessen sehr stark aufgefallen, wie unterschiedlich weibliche Figuren -trotz gleicher Kleidergröße- sein können. Die unterschiedlichen Po-Formen habe ich in einem vergangenen Artikel schon mal unter die Lupe genommen (Passt eine Hi für jeden Po? Und: Wie sieht der perfekte Po aus?), aber hat auch der Figurtyp eine Auswirkung darauf, ob man eine Hi-Po überhaupt braucht bzw. wie es mit der Passform aussieht? Deshalb habe ich mich in diesem Bereich auch ein bisschen umgehört und -geschaut :-)

Da gibt es zuerst einmal den Apfel-Typ: Die großen Vorteile von diesem sind ein kleiner, flacher Po und meist wunderschöne Beine. Allerdings neigt dieser Typ dazu, einen voluminösen, kräftigen Oberkörper zu haben, was oft von diesen Vorzügen ablenken kann. Leider ist auch der Bauch oftmals eine Problemzone von Apfeltypen. Es bietet sich bei diesen Typen ein aerobes Ausdauertraining an, um die Neigung zur Fetteinlagerung im Zaum zu halten. Ein zu starkes Muskeltraining für den Oberkörper sollte jedoch vermieden werden, um diesen nicht noch voluminöser zu machen. Dafür kann ein Training für Beine und Po dazu beitragen, diese noch mehr ins rechte Licht zu rücken.

 

Daneben gibt es den Birnen-Typ:  Dieser hat einen grazilen, ausgewogenen Oberkörper mit schönen Schultern und wohldefinierten Armen.Trotzdem sind Frauen mit diesem Körperbau meist sehr unzufrieden mit ihrem Körper, weil sie zu Fettansammlungen an Hüfte, Po und Oberschenkeln neigen. Beim Training sollten Birnenfrauen daher Übungen bevorzugen, die Pölsterchen zum Schmelzen bringen und keine Bein-Übungen mit schweren Gewichten machen, die große Muskeln aufbauen und damit noch weiteres Volumen schaffen.

 

Der dritte Typ ist die Röhre oder Säule (Sorry, ich hab die Bezeichnung nicht erfunden, ich finde, sie klingt extrem unsexy, insbesonders, wenn man bedenkt, dass dieser Körpertyp bei den Frauen besonders begehrt ist; siehe Artikel von Glamour) Diese Typen sind oft sehr schlank und nehmen nur schwer zu (ok, das ist jetzt wirklich was, auf das wir andere Typen neidisch sein können! ;-) ) Durch ihren kleinen Busen und ihre langen, schlanke Beine wirken diese Frauen oft ein bisschen "knabenhaft". Bem Training sollte darauf geachtet werden, immer den ganzen Körper zu trainieren, um die schönen Proportionen nicht zu gefährden.

 

Und als 4. Körpertyp gibt es noch die klassische Sanduhr, bei der in etwa gleich breite Schultern und Hüften mit einer ausgeprägt schmalen Taille kombiniert sind. Und während zwar die Proportionen ausgeglichen sind, neigt die Sanduhr-Frau trotzdem dazu, leicht an Gewicht zuzunehmen und sollte daher regelmäßig Ausdauersport betreiben. Hat die Sanduhr-Frau nämlich ein paar Kilo zuviel, können Po und Oberschenkel schnell massig und schlaff wirken. Muskelübungen für Bauch und Taille bieten sich ebenfalls an, um diesen körperliche "Highlight" lange straff und schön zu halten.

 

Wenn ich mir meine Lignano-Modells so ansehe, ist jeder Körpertyp vertreten (ich weiss nicht, ob man das auf den Fotos erkennen kann, da ich ja nur einen kleinen Ausschnitt - den Po - der jeweiligen Damen zeige!) Man kann aber sehen, dass die Po-Halte-Zone :lol: bei allen Pos an der richtigen Stelle ist. Natürlich gibt es an den Röhren- und Apfeltypen mit ihren kleinen, eher flachen Pos weniger zu halten, aber auch wenn hier die Bewegungen des Gewebes nicht so ausgeprägt sind wie bei einem ausladenderen Gesäß von zB Birne und Sanduhr, kann auch hier der Po schlaff werden und zu hängen beginnen.Und ich finde ja einen kleinen Po, der hängt auch nicht viel schöner als einen großen! :roll:

Der Figurtyp ist Veranlagung und kann in seinen Grundzügen nicht wirklich verändert werden. Was man tun kann, ist, durch richtiges Training die Schwachstellen zu vermindern und die Vorzüge zu betonen. Ich finde nur schade, dass sich viele Frauen zu sehr auf ihre - manchmal auch nur eingebildeten - Schwachstellen konzentrieren und ihre körperlichen Vorzüge gar nicht zu schätzen wissen. JEDER der Körpertypen hat seine Highlights, man muss sie nur durch Training, Haltung und passende Kleidung in Szene setzen! Und eine klasse Ausstrahlung kann sowieso viele körperliche Makeln wettmachen!

In diesem Sinne, glg

PS: Ich sehe mich als Sanduhr - statt 90-60-90 zwar mehr 100-70-100 aber immerhin! :lol:

PPS: Auf dieses Bild bin ich bei meinen Recherchen gestoßen; ich finde es interessant, wie unterschiedlich der Körper wirken kann, wenn nur wenige Parameter verändert werden. (Quelle: Beautycheck: Forschung an der Universität Regensburg)



Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.hi-po.at/blog/hintergrundwissen/sanduhr-roehre-apfel-oder-birne-ein-knackiger-hi-po-fur-alle/

Apr 09

Hi-Po: Wir sind fast am Ziel!

Erster Testlauf mit der Hi-Po v3!

24 km bin ich schon mit dem neuen  Prototypen gelaufen. (Nein, nicht am Stueck, aufgeteilt auf 5 Trainingseinheiten ;-) Aber immerhin!)

Hi-Po Prototyp v3

Ganz knapp vor dem Osterurlaub in Lignano (so knapp, dass ich schon Angst hatte, es geht sich nicht mehr aus!) habe ich den dritten Prototypen von meiner Hi-Po bekommen. Der erste optische Eindruck ist schon mal super: die Kompressionszonen, die bisher weiß-grau waren, sind mit dem schwarzen Stoff überzogen worden und die Nähte sind etwas auffälliger und natürlich hi-po-farben. Außerdem hat sie oben einen breiten, starken Gummibund und - als erster Prototyp - auch schon das Logo drauf. Mit dem Logo bin ich besonders happy, weil das reflektierende pink auf dem schwarzen Grund wirklich gut rüberkommt:

Reflektierendes Logo und auffällige Nähte sind die Hi-Po Markenzeichen!

Nach den ersten Testläufen würde ich sagen, wir sind schon fast am Ziel: Durch die Kompressionszone wird der Po im Ruhezustand leicht angehoben und frau wirkt dadurch straff und glatt. Beim Laufen kann der Po sich zwar nach oben ein wenig bewegen, wird aber, wenn er wieder hinunterkommt, von der Kompressionszone aufgefangen und fällt somit NICHT ungebremst ins Gewebe!

(Hier zeigt sich der Unterschied zu einem Sport-BH: Beim BH wird versucht, alle Bewegungen der Brust so gut als möglich zu verhindern. Beim Po ist das insofern nicht möglich, da dieser ja integraler Bestandteil der Bewegung ist. Hier gilt es deshalb, den Po so gut als möglich zu stützen ohne natürlich die Bewegungsfreiheit einzuschränken.)

Fazit: Optisch und von der Funktion her ist die Hi-Po schon perfekt, das einzige, was ich noch ändern würde, ist, dass ich den Bund noch 2 Zentimeter höher machen würde. Ich finde es ja auch bei Jeans nicht sonderlich attraktiv, aber beim Sport geht es gar nicht, wenn der Hosenbund die seitlichen und rückwärtigen "Hüftspeckerl" herausdrückt. (Siehe meinem Blog-Artikel zum Thema Lovehandles!) Da wünsche ich mir doch lieber, dass die Hose so weit hinaufgeht, dass Bauch und Hüfte sicher und optisch ansprechend :lol: verpackt sind!

Stretching gehört auch dazu!

Leider sind meine treuen Testläuferinnen ja nicht hier in Italien, daher werden sie den Prototyp erst nächste Woche ausprobieren können. Bin schon neugierig, ob sie auch so zufrieden sein werden.

Inzwischen lasse ich alle Mädels und Frauen in der Ferienanlage, die ungefähr Größe 38 haben, in meine Hi-Po schlüpfen, um zumindest über das Tragegefühl und die Optik ein paar Rückmeldungen zu bekommen. :lol:

 Ich halte euch am laufenden!



Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.hi-po.at/blog/produktion/hi-po-wir-sind-fast-am-ziel/

Mrz 30

Hi-Po hat einen witzigen Beitrag in der Life-Radio Morgenshow bekommen

Sorry, ich habe jetzt super-lang nicht geschrieben, aber es war so viel los, dass ich einfach nicht dazugekommen bin.

Die schlechte Nachricht zuerst: beim 120-Sekunden-Ideenwettbewerb waren wir nicht erfolgreich.
Von der rein männlichen Jury wurden technische Neuerungen einfach höher bewertet als mein BH für den Po :cry: Dabei hätte ich so schöne Präsentationsmaterialien gehabt:

Meine schönen Plakate für die Präsentation!

Aber schon am nächsten Tag hat sich das Blatt wieder zum Guten gewendet: ich bekam einen Anruf von Life-Radio, die meine Erfindung so gut und kurios fanden, dass sie mich zu einem Interview eingeladen haben. Darüber habe ich mich total gefreut! :lol: Am Montag war dann das Interview im Life-Radio Studio, wo es total sympatisch, easy und entspannt zugeht. (Nur war ich offensichtlich nicht so entspannt, dass ich daran gedacht hätte, ein paar Fotos zu machen - sorry :oops: ) Jedenfalls haben sie aus diesem Interview einen -wie ich finde- super Beitrag in der Morgenshow gemacht, den ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte:

Eindeutig, es geht voran!!!! :lol:

... und auf der Life-Radio homepage ...

Noch eine gute Nachricht: Heute werde ich meinen dritten (und hoffentlich letzten) Hi-Po Prototypen bekommen. Den werde ich im Osterurlaub ausgiebig testen (muss mich sowieso auf den Viertelmarathon vorbereiten :roll: ) und hoffentlich, HOFFENTLICH können wir dann endlich in die Produktion gehen!

Ich halte euch auf dem Laufenden! 

 

 

 



Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.hi-po.at/blog/marketing/hi-po-hat-einen-witzigen-beitrag-in-der-life-radio-morgenshow-bekommen/

Mrz 19

Woki mit deim Popo oder: Der Hi-Po Selbsttest

Voriges Wochenende war ich in Wien und wir haben uns im größeren Freundeskreis über - natürlich, was sonst - Hi-Po unterhalten. Dabei fand sich eine Skeptikerin, nennen wir sie Freundin x, in der Gruppe. Sie hatte zwei interessante Ansatzpunkte für mich:

Ich finde, die Hi-Po sieht auch an einem perfekten Kleiderpuppenkörper (mit D-Körbchen!!!) super aus! ;-)

1., dass es peinlich sein könnte, eine Hi-Po zu brauchen weil es impliziere, dass man a.) einen zu dicken oder b.) einen zu "lätschaten" Po haben könnte. Liebe Freundin x, da muss ich dir widersprechen: Hi-Po richtet sich nicht in erster Linie an Frauen mit großen Größen, auch bei kleinen Po´s liegt das Fett OBERHALB des Po-Muskels und es wirken die Fliehkräfte darauf. Was sein kann, ist, dass Frauen, die einen sehr kleinen Po haben, der noch dazu sehr durchtrainiert ist, eine Hi-Po weniger brauchen: das ist aber die Ausnahme, nicht die Regel! Und der zusätzliche Vorteil, dass die Silhouette jeder Frau während des Tragens der Hi-Po straffer und schlanker wirkt, ist für viele Frauen sicher auch ein nicht zu unterschätzendes Verkaufsargument! (siehe mein Gespräch mit dem Sportpsychologen Andreas Winkler)

Das 2. Thema war, dass den meisten Frauen nicht bewußt ist, dass ihr Po beim Sport wackelt. Das finde ich schon schwerwiegender, denn nur jemand, dem ein Problem bewußt ist, wird an dessen Lösung interessiert sein. Da gibt es natürlich einmal die Möglichkeit, dass frau während der Sportausübung einfach einmal bewußt darauf achtet. Da bin ich aber dann leider nicht dabei und kann euch daher nicht daran erinnern. Deshalb hier der Selbsttest für alle Mädels, die wissen möchten, ob sie auch vom Popo-wackel-Effekt betroffen sind.

Wokit dei Popo a mit dia? Hüpft mit beiden Beinen ein paar Mal hoch, aber nur ein paar Zentimeter (wenn man nämlich höher springt, spannt man automatisch die Muskeln in Beinen und Po an, was den "Wackel-Effekt" abmildert!) Sinnvoll ist es natürlich, den Test nicht mit einer knall-eng sitzenden Jeans zu machen, da diese natürlich auch einen gewissen Halt bietet. Wer sich traut, macht das Ganze in der Unterwäsche vor dem Spiegel :lol:

Ich habe mich nicht getraut, zeige euch aber, wie das in einer dünnen Sporthose aussieht: :roll:

bis bald, 



Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.hi-po.at/blog/marketing/woki-mit-deim-popo-oder-der-hi-po-selbsttest/

Mrz 13

frau braucht Sport UND die richtige Ernaehrung

Im letzten blog habe ich mir ja einige Gedanken zur Ernaehrung und hierbei insbesondere zu Diaeten gemacht. Die wissenschaftlichen Grundlagen sind ja gut und schoen, aber wie kann man die Erkenntnisse in die Praxis uebertragen?

Ich bin weiß Gott kein Diaet-Experte, meine persoenliche Erfahrung damit beschraenkt sich auf die Krautsuppen-Diaet von vor 20 Jahren. (Seitdem kann ich kochendes/gekochtes Kraut nicht einmal mehr riechen! :razz: ) Aber ich mache mir Gedanken über die richtige Ernährung und es ist NICHT so, dass ich nicht zunehmen würde, wenn ich über die Stränge schlage. Deshalb möchte ich hier einfach mal meine - natürlich rein subjektiven -  Beobachtungen zu dem Thema festhalten:

1. Viele Leute, die abnehmen möchten, haben verlernt auf den Körper zu hören. Unser Körper sagt uns doch eh ganz genau, was ihm guttut - man muss sich nur angewöhnen, wieder mehr darauf zu achten. Ich habe mich früher öfters mal "überfressen", was sich dann mit Übelkeit oder Bauchweh geäußert hat. Das habe ich jetzt, Gott-sei-Dank, kaum noch und wer weiß, vielleicht komme ich ja mit dem Prosecco auch noch so weit, dass ich weiß, wann´s genug ist :mrgreen:

2. Eine Diät ist eine Zeit, in der man streng nach Vorschrift isst und sich von Anfang an auf das Ende der Diät freut. Ich finde beide Teile des Satzes bedenklich: streng nach Vorschrift: das fordert meiner Meinung ja schon heraus, dass man Heißhunger auf die verbotenen Sachen bekommt (zumindest ginge es mir so!) und auf das Ende freuen ist natürlich auch gefährlich, weil wenn man dann in alte Muster zurückfällt oder - noch schlimmer - sich für´s Durchhalten auch noch belohnen will, dann rutscht man schnell in den Jojo-Effekt hinein.

3. Ich bin auch überzeugt davon, dass es in Wahrheit die Energiebilanz ist, die zählt: frau darf nicht mehr Kalorien zu sich nehmen, als sie verbraucht! Und natürlich sollte man auch darauf achten, dass der Großteil der Ernährung gesund ist, ABER ich halte es da ganz mit Sasha Walleczek: Wenn man zu 80% das Richtige isst, darf man zu 20% sündigen! Ich glaube, dass das "erlaubte Sündigen" der einzige Weg ist, um irgendein Ernährungsmuster langfristig durchzuhalten. (Meine Sünden sind täglich Schokolade, Pralinen oder Mozartkugeln (in Maßen) und, wenn´s paßt, ein, zwei gute Gläschen Wein oder Prosecco! :lol: ) Und da schließt sich dann auch wieder die Klammer zum Sport, weil man kleine Sünden von der Energiebilanz einfach wieder "wegtrainieren" kann.

Mein heutiger Tag!

 

4. Und noch ein wichtiges Thema: Vielleicht sollte man nicht nur den Körper auf Biegen und Brechen den Wunschvorstellungen anpassen, sondern das Ziel an die körperlichen Voraussetzungen. Ich finde es auch schwierig, wenn als gängiges Schönheitsideal spindeldürre Teenager über die Laufstege stolzieren, dass man sich mit seinen weiblichen Rundungen identifizieren soll. Andrerseits leben Frauen mit ein paar (und die Betonung liegt auf paar!) Kilo mehr auf den Hüften gesünder und länger als die ganz dünnen.  Und wer weiß, vielleicht kommen ja die Rundungen bald in Mode - erste Anzeichen dafür gibt es ja schon! :razz:

Übrigens: für alle, die mich nicht persönlich kennen: nein, ich bin nicht super-dünn; ich habe Größe 38 und könnte - nach dem gängigen Schönheitsideal - 5 Kilo weniger haben. (Andrerseits: hätten wir noch die kurvigen 60er Jahre, wäre ich ziemlich dabei! :smile: )

 

Beweisfoto: meine 15 Jahre alte Jeans passt immer noch - super-häßlich, oder?!?

Aber ich bin fit und gesund und fühle mich - zumindest 95% der Zeit - wohl, so wie ich bin. Ich achte zwar auf meine Ernährung, muss mich aber nie kasteien und bleibe seit 20 Jahren mehr oder weniger immer beim gleichen Gewicht (+- 3 Kilo) Allerdings warnt mich meine Mutter schon seit Jahren, dass das "ab 40 vorbei" ist, also könnte sein, dass es in ein paar Monaten ein Update zu diesem Artikel geben wird. ;-)

 

PS: Entschuldigung, dass ich das Wort "sündigen" verwendet habe, denn das impliziert, dass man schlechtes Gewissen haben sollte. Aber gerade die kleinen Sünden sollte man doch genießen und nicht bereuen!!!!

glg, 



Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.hi-po.at/blog/personliches/frau-braucht-sport-und-die-richtige-ernaehrung-2/

Mrz 08

95% aller Diaeten funktionieren nicht

Ich habe bereits einen blog ueber meine Hi-Po Zielgruppe geschrieben, in dem ich beschrieben habe, dass ich denke, dass wir Hi-Po-Frauen Sport vor allem aus gesundheitlichen und optischen Gruenden, weniger aus einem Leistungsgedanken heraus, machen. Aber leider ist es bei einem ganz ueberwiegend grossen Teil der Frauen so, dass Sport alleine nicht reicht, um die  gesundheitlichen und optischen Ziele (ok, nennen wir es beim Namen: schlank und rank will frau sein!) zu erreichen.

Bewegung UND Ernährung müssen passen!

Um diese Ziele zu erreichen, muss auch das zweite Standbein, die Ernährung, gut und richtig sein. Und wenn man ein bisschen die Augen offen hält, scheint es, als wäre die Ernährung, oder richtiger: Was man alles nicht essen soll :roll: , DAS Haupt-Frauenthema unserer Zeit.

Am Sektor "Diäten" gibt´s dann auch nichts, was es nicht gibt: mal sind´s die Kohlehydrate (Atkins-Diät), die dick machen, mal das Fett (Low-Fat 30), mal ist der Zeitabstand zwischen den Mahlzeiten von Bedeutung (Metabolic Balance), mal die Zusammensetzung der Mahlzeiten (Trennkost). Es gibt Diäten, die nicht die verbotenen Lebensmittel aufzählen, sondern die erlaubten (Krautsuppen-Diät) und dann gibt es noch ganz abenteuerliche Geschichten (jedenfalls für mich nicht nachvollziehbar) wie zB eine Blutgruppen-Diät.

Ich beobachte seit Jahren die wechselnden Moden bei Diäten, die Abnehmbemühungen im Familien- und Freundeskreis und ab und zu lese ich auch ein Buch zu dem Thema (zB von Strunz oder von Sasha Walleczek) Ganz schlimm finde ich auch die Beiträge in den Dauerwerbesendungen, wo meiner Meinung nach mit der Verzweiflung der Menschen gespielt wird, weil anders ist es nicht zu verstehen, warum jemand Artischoken-Pillen kauft, die das Fett in der Nahrung -puff- in Luft auflösen!?! :twisted:

Zum Thema Diät ist mir dann gestern ein interessanter Artikel im PM Magazin von 2/2011 in die Hände gefallen, bei dem es um die psychologischen Auswirkungen einer Diät geht.

Notstand für den Köper!

  1. Die eine Erkenntnis ist, dass das Hirn bei jeder Diät auf "Notstand" schaltet - so wie es es durch die Evolution in zig tausend Jahre gelernt hat. Wenn nicht genug da ist, muß der Körper das Beste aus dem Wenigen machen. Das mag zwar in einer Hungernot das Überleben sichern, ist aber bei einer Diät fatal, da der Körper nach dem Ende der Diät nicht schnell genug auf "jetzt ist eh wieder genug da" umschaltet und sich gleich mal einige Fettreserven anlegt, was den Abnehmerfolg oftmals nicht nur zunichte macht, sondern - Stichwort Jojo-Effekt- ins Gegenteil umschlagen kann. Dieser Effekt ist, glaube ich, schon weitläufig bekannt, aber es gibt noch einen

    Heißhunger?!?

  2. zweiten Effekt, von dem ich zum ersten Mal gehört habe. Das Gehirn verbraucht einen gewissen Anteil der aufgenommenen Energie. Wenn es allerdings in Stress gerät, kann dieser Anteil um das 4-fache in die Höhe schnellen und das Problem daran ist, dass das Gehirn sich nur die Glukose herausfiltert und der Körper, der mit der normalen Essensration eigentlich genug hätte, diese fehlende Glukose durch weitere Nahrungsaufnahme (Heißhunger!?!) ausgleichen will. In der Wissenschaft wird diese Funktion "selfish brain" genannt und was für uns so negativ daran ist, ist, dass jede Diät und auch schon "gezügeltes Essen" für das Gehirn Stress bedeutet, diese unterbewußte Reaktion auslöst und dadurch den Effekt der Diät genau ins Gegenteil umschlagen kann.

Auch im Buch: Die 50 größten Fitness-Lügen! werden gängige Irrtümer bei Sport und Ernährung untersucht und aufgeklärt (daher auch meine - zugegeben- reißerische Überschrift!), und sie kommen auf ein ähnliches Ergebnis: nämlich, dass die meisten Diäten mehr schaden als nutzen! Die gute Nachricht für uns ist: wir brauchen uns nicht mehr durch nutzlose Diäten zu quälen; die schlechte ist: Wie wird frau dann ihre überschüssigen Kilos los? :oops:

Ich habe mir aus verschiedensten Unterlagen die für mich plausibelsten Ernährungsgrundlagen zusammengesucht, die bei mir in der Praxis auch Erfolg haben, aber ich muss euch damit auch den nächsten blog vertrösten, weil dieser Artikel sonst viel zu lang werden würde...

bis bald, 



Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.hi-po.at/blog/hintergrundwissen/95-aller-diaeten-funktionieren-nicht/

Mrz 02

Hi-Po und ich sind im Fernsehen!

Ich habe Montag bei einem Ideenwettbewerb mitgemacht. Das kam so: Als ich auf der WKO meine Firma angemeldet habe, habe ich eine Werbung fuer ein Ideen-Casting in 120 Sekunden gesehen. Da ich das interessant fand, beschloss ich, mich dafür anzumelden. (ok, und die in Aussicht gestellten Preise für die Gewinner, 5000€, Mac-Book, Beratungsleistungen... fand ich auch ganz überzeugend! ;-) )Die Teilnahmebedingungen waren einfach: man muss eine neuartige Geschäftsidee für ein Produkt oder eine Dienstleistung haben und hat 120 Sekunden Zeit, eine Jury davon zu überzeugen, dass die Idee innovativ, umsetzbar und wirtschaftlich ist. "Ist doch wie für mich gemacht", dachte ich mir.

Ich habe mich dann hingesetzt und zusammengeschrieben, was ich dort gerne über Hi-Po erzählen würde.  Obwohl ich mich auf das allerwichtigste beschränkte, kamen 2 DIN A4 Seiten dabei heraus, wofür ich mindestens 3 Minuten 50 brauchte (selbst wenn ich beim Reden das Luftholen weglies! :roll: ) Ich habe dann noch mehr gestrichen (2 Minuten sind wirklich verdammt kurz, wenn man viel zu erzählen hat) und bin auf einen "Vortrag" von 1:57 gekommen. (Da war aber dann nicht einmal mehr Zeit für ein Scherzchen am Rande!)

Präsentation vor der Jury

Einladung zum Halbfinale

Langer Rede, kurzer Sinn: Ich habe es geschafft, die Vorauswahl zu überstehen und zum Halbfinale eingeladen zu werden! Juhu! (Letztes Jahr wurden von 140 Anwärtern 30 ins Halbfinale eingeladen, das ist doch schon einmal was! :razz: ) Die Jury hat nur bemängelt, dass ich noch keine Unterlagen von Ärzten habe, die bestätigen, dass es für das Bindegewebe besser ist, wenn sich der Po nicht bewegt → das zu besorgen kann so schwierig ja nicht sein! Und außerdem fänden sie eine Studie toll, wie sich die Wirkung der Hose zeigt. Das finde ich schon eher schwierig, weil wie soll man  zeigen, wie der Po ausgesehen hätte, wenn man über Jahre hinweg entweder MIT oder OHNE Hi-Po Sport gemacht hätte? Noch dazu, wo das eine Langzeit-Studie sein müsste, die für den geplanten, hoffentlich baldigen Markteintritt sowieso viel zu spät käme? Wie auch immer, ich werde mich jedenfalls auf diese und ähnliche Fragen für das Halbfinale *fürcht* vorbereiten...

Ich hoffe, ihr haltet mir alle die Daumen?!?

Der Beitrag im Fernsehen läuft auf LT1 (=oberösterreichisches Regionalfernsehen) im Magazin bzw. kann man ihn sich auch im Internet ansehen: "Genies" in 120 Sekunden (was ich nicht verstehe sind die Anführungsstricherl ;-) )

 



Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.hi-po.at/blog/marketing/hi-po-und-ich-sind-im-fernsehen/

Feb 25

Knackig aussehen: Der Hi-Po Sofort-Effekt

Ich habe mich mit einem alten Freund, Andreas Winkler, getroffen, der Sportpsychologie studiert hat und in Kitzbuehel ein Privat- Training-Center betreibt. (@ Andi: das "alt" bezieht sich natuerlich ausschliesslich auf die 30!!!! Jahre, die wir uns schon kennen! :-) ) Wir haben die ganze Themenwelt: Frauen - Sport - Hi-Po einmal aus psychologischer Sicht betrachtet. Dabei haben mich vor allem zwei Themen sehr beschaeftigt:

Andi in seinem Trainingsraum

Gib´Dich so, wie Du Dich fühlen möchtest: Nehmen wir mal das Thema "Ausgehen": frau zieht sich fesch an und schminkt sich. Dadurch fühlt sie sich attraktiver und gewinnt mehr Selbstbewußtsein. Dieses Selbstbewußtsein strahlt sie auch auf die Umwelt (Männer?!?  ;-) ) aus, die darauf positiv reagiert. Dadurch verstärkt sich dieser Effekt noch. Und der Effekt funktioniert auch dann, wenn das "Ausgangs-Selbstbewußtsein" zu einem Teil nur durch Äußerlichkeiten vorgetäuscht war.

 

Was heißt das jetzt für die Hi-Po?

Das Ziel der sportlichen Frau (zumindest der sportlichen Frau in meiner Zielgruppe ist) - unter anderem - ein straffer Po. Dieses Ziel kann frau - zumindest vorübergehend - durch das Tragen der Hose erreichen, denn während man sie anhat, sieht man straffer aus und fühlt sich auch straffer (ich kann das sagen, denn ich habe den Prototypen getestet!) Ich brachte dann den Einwand, dass dieser Effekt ja nur dann zum Tragen kommt, wenn man zB ins Fitnesscenter geht und nicht, wenn man zB alleine läuft. Andi meinte jedoch, dass selbst dann der Effekt dieser Gefühlskomponente (ich fühle mich straffer und sehe dadurch besser aus) auf das Unterbewußtsein nicht unterschätzt werden darf und sehr wohl eine gesteigerte Motivation und Leistung nach sich zieht. Wie wichtig frau dieser Soforteffekt ist, sieht man auch am boomenden Absatz der Miederwaren, die ja einen ähnlichen Effekt haben.

Das zweite große Thema war die zeitliche Dimension der Ziele: der Hauptnutzen der Hi-Po ist ein Schutz des Bindegewebes, wenn man über längere Zeit hinweg Sport betreibt. Wenn frau zB 5 Jahre lang regelmäßig laufen geht, sieht der Po, wenn sie dabei die Hi-Po anhatte, besser und straffer und cellulite-freier aus, als wenn sie sie nicht anhatte. Zugegebenermaßen ist dieses Ziel nicht nur langfristig, sondern auch wenig greifbar, weil ja der Vergleichswert, nämlich der "Ohne-Hi-Po-trainierte-Po", fehlt. Andi hat mir erzählt, dass es im (Leistungs-)Sport wichtig ist, neben den langfristigen Zielen, zB Teilnahme an der EM 2015 auch kurzfristige, zB Juniorenmeisterschaft 2012 zu haben, damit die Motivation erhalten bleibt. Auf die Hi-Po bezogen heißt das, dass neben dem langfristigen Ziel (strafferer Po) auch das kurzfristige Ziel (knackiger aussehen durch strafferen Po, aber halt nur, solange man die Hose trägt) vermittelt werden soll.

FAZIT: Also Mädels, wenn ihr die Hi-Po trägt, habt ihr nicht nur den langfristigen Effekt, dass das Bindegewebe geschützt wird, sondern auch den Sofort-Effekt, dass ihr beim Sport straffer und besser ausseht, was wiederum die Motivation und die Leistung steigert (und natürlich die Chancen bei den Männern, die im Fitness-Studio am Laufband hinter euch sind ;-) )

Ganz liebe Grüße,



Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.hi-po.at/blog/marketing/knackig-aussehen-der-hi-po-sofort-effekt/

Feb 19

Wir werken, basteln, optimieren, feilen am Hi-Po Prototypen v.3 (Detailbericht für hard-core Hi-Po Fans)

Am Freitag war ich bei meinem Hi-Po Produzenten und wir haben intensiv am Prototypen Version 3 gefeilt.

Optisch ist der Prototyp v2 schon perfekt, finde ich

Ich habe die Hi-Po angezogen und wir konnten einzeichnen bzw. abstecken, wo genau die Zone sein muss, um den optimalen Halt zu gewaehrleisten. Wir werden die Zone etwas höher ansetzen, d.h. der Startpunkt ist nicht mehr das Beinchen der Hose, sondern die Rückennaht. Dafür wird sie unter dem Popo ein bisschen breiter, um noch mehr Halt zu bieten.

Ein kleiner Wehmutstropfen ist nur, dass es uns nun doch nicht gelingen wird, das weisse Hi-Tech Material, das der Zone den Halt verleiht, schwarz einzufärben. Das heißt, es gibt 2 Möglichkeiten:

1. entweder sich mit einer weißen Zone abzufinden, was bei manchen Leuten gut ankommt, weil es einen technischen Charakter hat und die Zone schön verdeutlicht oder 2. die Zone mit einer weiteren Schicht des schwarzen Grundmaterials abzudecken, was zwar die Funktion eher noch verstärkt, aber den Nachteil hat, dass man das tolle Hi-Tech Material gar nicht mehr sieht. Trotzdem habe ich mich jetzt einmal dafür entschieden, es mit Variante 2 zu versuchen. Es ist eh noch nicht ganz sicher, ob es funktioniert, weil durch die dritte Schicht der Stoff dicker wird und dadurch eventuell keine Flachnaht mehr möglich ist, die wir aber bei einer Unterhose auf jeden Fall brauchen... Ihr seht, es ist gar nicht so einfach, die optimale Lösung zu finden! Wenn ihr auch eine Meinung dazu habt, ob weiß mit Hi-Tech-Material oder schwarz mit verborgenen Material besser ist, würde ich mich freuen, wenn ihr mir einen Kommentar schreibt.

Zweites großes Thema war die Bundlösung: Ich finde ja den Prototypen 2 optisch ganz perfekt: Länge, Bund, Passform sind super. Nur gibt der Bund noch zu wenig Halt, d.h. wenn man hüpft, gibt er ein bisschen nach. Deshalb haben wir uns entschieden, einen breiten Gummi in den Bund hineinzunähen, sodaß er sich flexibel an die Hüfte anpaßt. Auch möchte ich den Bund ein bisschen höher haben. Auch wenn heutzutage viele Kleidungsstücke eine sehr niedrige Leibhöhe haben, so finde ich es doch gerade beim Sport angenehmer, wenn der Bund höher, knapp unter dem Bauchnabel, sitzt. Erstens hat der Bund dort einen guten Halt, weil der Körper schon in Richtung Taille schmäler wird und zweitens finde ich es vorteilhafter, weil weniger "Speckfalten" ;-) herausgequetscht werden. (Mir wurde zwar gesagt, dass die Einkäufer großer Firmen einen solchen hohen Bund nicht wollen würden, aber wahrscheinlich sind das hauptsächlich Männer und seit wann wissen die schon, was wir Frauen wollen :roll: )

Last but not least finde ich, dass das "Markenzeichen", die Hi-Po farbenen Nähte noch ein bisschen auffälliger werden können. Wenn der Kompressionsbereich dann schwarz ist, wirken die Nähte sicher gut:

So, das war jetzt ein ganz detaillierter blog - mein Mann meint, dass er nur für "Hard-core-Hi-Po-Fans" geeignet ist. Aber ich bin einfach so begeistert, wie ich auf jede Kleinigkeit Einfluss nehmen kann und die Hose so ganz genau an unsere Bedürfnisse anpassen kann...Ihr müsst verzeihen!

Ganz liebe Grüße und bis zum nächsten Mal!



Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.hi-po.at/blog/produktion/wir-werken-basteln-optimieren-feilen-am-hi-po-prototypen-v-3-detailbericht-fur-hard-core-hi-po-fans/

Feb 13

Dank Google Analytics kenne ich euch Hi-Po blog LeserInnen ein bisschen….

Wie die aufmerksame Leserin weiss, war ich vor meiner Hi-Po-blog-Geschichte ein voelliger Webseiten-Gestaltungs-Neuling. Umso mehr freut es mich, dass das alles so problemlos funktioniert. (WordPress sei Dank, kann ich nur empfehlen!) Aber was mich richtig fasziniert, sind die Informationen, die man aus der Zusammenarbeit mit Google Analytics bekommt; daher moechte ich euch die mal zeigen, jetzt wo mein blog ziemlich genau seit 2 Monaten online ist...

 

Z.B. diese Daten kann man aus Google Analytics herauslesen...

Google Analytics zeichnet Besucherstöme auf der Webseite auf, d.h. man kann sehen wieviele sich die Webseite angesehen haben. Gott-sei-Dank ein zunehmender Verlauf, d.h. die durchschnittliche tägliche Besucheranzahl wird immer mehr. Übrigens ist mein eigener PC von der Betrachtung ausgeschlossen, daher der Unterschied zum Besucherzähler auf der Webseite,
der wirklich alle Klicks zählt :roll: Die Spitzen sind natürlich an den Tagen, an denen ich einen neuen Artikel veröffentliche...


Was ich auch sehr interessant finde, ist der Anteil der neuen versus der wiederkommenden Besucher. Obwohl ich mir schon viele Gedanken darüber gemacht habe, weiß ich noch immer nicht, welcher Anteil an "New Visitors" wünschenswert ist. Ein wiederkehrender Besucher ist ein großes Kompliment, da habe ich es geschafft, jemanden so für meine Geschichte zu begeistern, dass er aktiv wieder herschaut. Vielen Dank, ihr 286 unbekannten, returning visitors! Andrerseits könnte meine Reichweite nicht wachsen, wenn immer nur die gleichen Besucher kämen, ich bin also darauf angewiesen, dass zB durch Teilen im facebook oder durch die Google-Suche auch immer wieder neue, potentiell interessierte Leute auf meine Webseite kommen. Da kann man dann sehen, nach welchen Keywords gesucht wurde, und da finden sich Dinge wie "perfekter Frauenpo" oder "Hose für Birnenpo" oder "Beulen in Sporthosen" (keine Ahnung, warum Google bei letzterem auf meine Seite verweist! :oops: )

Last but not least ist auch noch die Aufschlüsselung der Besucherströme nach Ländern und Städten interessant. Was ganz klar ist, ist, dass sich der Großteil der Besucher auf Österreich und Deutschland verteilt und hier vor allem aus Österreich kommen (das könnte sich allerdings ändern, wenn meine Hi-Po.de Adresse freigeschaltet wird, die jedoch nur auf die Hi-Po.at umgeleitet wird!) Wenn man es sich auf Basis der Städte ansieht, dann sind ganz vorne mit dabei  solche, wo ich viele Leute kenne. Aber dann kommen auch welche, wo ich keine Bekannten habe, zB Berlin, Hamburg, Graz...In diesen Städten freut es mich dann natürlich ganz besonders, wenn auch hier "returning visitors" dabei sind!

Also: ich hoffe, euch alle, die ihr das lest, auch bei meinen nächsten Stories wiederzusehen,

 




Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.hi-po.at/blog/marketing/dank-google-analytics-kenne-ich-euch-hi-po-blog-leserinnen-ein-bisschen/

Feb 09

Juhu! Meine Hi-Po ist zum Patent angemeldet!

Jippie-jippie-hey!!! Ich habe die Hi-Po zum Patent angemeldet! Ich habe zwar keine Ahnung, ob es auch funktioniert, aber trotzdem eine Riesen-Freude, dass ich mich zumindest mal zur Anmeldung durchgerungen habe.

Ich hatte mich schon mal ganz am Anfang mit dem Gedanken gespielt, bin aber dann wieder davon abgekommen (Kosten / Aufwand / Anwalt...) Aber bei vielen Diskussionen an einem laaaangen und intensiven Freitag Abend (@ Maily, Claudia, Toni, Francesco: Ihr habt mich dazu gebracht! DANKE!) habe ich beschlossen, dass ich mir diese Möglichkeit doch genauer ansehen muss. Ich habe also im Internet recherchiert und mit dem Patentamt telefoniert und dabei festgestellt, dass vom österreichischen Patentamt viele Hilfestellungen gegeben werden, eine solche Anmeldung quasi im Alleingang (ohne teure Rechtsberatung!) zu bewerkstelligen. Also habe ich mein bestes Juristendeutsch :roll: ausgegraben, mir eine ähnliche Patentschrift als Vorlage gesucht ;-) und mir 9(!) Seiten Beschreibung + 4 Seiten Zeichnungen aus den Fingern gesaugt!

Zeichnung zur Patentanmeldung

Vorgestern war ich in Wien, um persönlich meine Unterlagen abzugeben und sie dabei auch noch prüfen zu lassen, ob zumindest formal alles richtig ist. Und ich muss sagen, ich bin begeistert vom Patentamt: die Mitarbeiter sind so kundenorientiert, freundlich, auskunfts- und hilfsbereit, wie man es von einem Amt gar nicht erwarten würde! Jedenfalls konnte ich meinen Antrag dann noch ein bisschen händisch nachbessern (jetzt schaut er nicht mehr ganz so professionell aus ;-) ) und habe ihn abgegeben.

Mein "Nachbesserungs-Arbeitsplatz" am Patentamt

Jetzt heißt´s warten: 10 Tage auf die Rechnung (350,- Euro ist ein überschaubares Risiko) und 6-8 Monate auf den Bescheid!  Aber immerhin kann ich in dieser Zeit sagen: zum Patent angemeldet! Jetzt bin ich ein fast schon zertifizierter Erfinder! (Zumindest unter der Voraussetzung, dass das Patent dann akzeptiert wird!)

glg & lol 



Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.hi-po.at/blog/hi-po/juhu-meine-hi-po-ist-zum-patent-angemeldet/

Feb 05

Bin ich ein Glueckskind?

Von meiner lieben Freundin Sabine habe ich zu Weihnachten ein Buch bekommen: Glueckskinder von Hermann Scherer. Ein Buch, das -kurz gesagt - einen Leitfaden darstellt, das Maximum aus seinem Leben herauszuholen. Dabei verwendet Hr. Scherer eine sehr einfache, plakative Sprache, wo es oft nur ein einzelner Satz ist, der polarisiert und zum Nachdenken anregt. Ein paar dieser Themen habe ich mir rausgepickt und mir ueberlegt, was sie fuer mein Leben und meine Hi-Po Idee bedeuten koennten:

Neue Ideen entstehen aus der Rekombination von vorhandenen Wissen:

Ich habe angefangen, ein bisschen besser auf Alltagsprobleme zu achten. Damit meine ich ganz alltägliche Dinge, über die man sich ein ganz klein wenig ärgert, aber, die man aber auf der anderen Seite so gewöhnt ist, dass man den Ärger gar nicht mehr so richtig wahrnimmt. Konkret: ich ärgere mich darüber, dass ich jedes Mal in die Waschmaschine eine Entkalkungstablette geben soll. Das ist jedes Mal ein zusätzlicher Handgriff, während es beim Geschirrspüler möglich ist, Salz und Klarspüler für einen ganzen Monat einzufüllen. Oder: Warum gibt es zwar einen Bier-Tender, aber noch keinen Prosecco-Tender? Auch die Idee zur Hi-Po ist nicht im luftleeren Raum entstanden, sondern kombiniert vorhandenes Wissen (starke Bewegungen schädigen das Gewebe) mit vorhandenen Lösungen (ein Sport-BH verringert die Bewegungen der Brust) zu einer neuen Idee (der BH für den Po)

Perfektionisten sind perfekt - im Verhindern von Ergebnissen: Ich halte mich für einen sehr überlegenden Menschen. Bevor ich an eine Sache herangehe, mache ich einen Plan und überlege insbesonders, was alles schiefgehen könnte. Und ja es stimmt, manchmal übersehe ich dadurch den richtigen Anfang. Oft wäre es geschickter, einfach anzufangen, und nachher nachzubessern, als eine Sache vor sich herzuschieben, weil man sich nicht 100%ig sicher ist, wie man sie richtig machen soll. Scherer nennt das das "Prinzip der schnellen schlechten Qualität". Ich kenne Leute, die verwenden für das Übertragen ihrer To-Do Liste von einem Zettel auf den anderen mehr Zeit, als wenn sie viele Aufgaben gleich machen würden. Den reisserischen Einleitungssatz halte ich zwar für übertrieben, aber ein bisschen mehr von der "Erst mal loslegen - es wird schon werden!"-Mentalität würde mir sicher nicht schaden! Schließlich fängt nur der frühe Vogel den Wurm!

In der letzten Stunde werden wir uns nicht über Dinge ärgern, die uns misslungen sind, sondern über die, die wir nicht gewagt  haben. Glückskinder ergreifen Chancen, wenn sie sich auftun (und laut Scherer tun sie sich permanent auf, wir müssen sie nur wahrnehmen!)

Greife nach den Sternen!

Wer im Leben vorankommt, sucht sich die Umstände, die der braucht und wenn er sie nicht findet, schafft er sie sich selbst. Das geht so ein bisschen in Richtung Amerikanischer Traum: Du kannst alles erreichen, wenn du es nur richtig willst. Mit Hi-Po habe ich mich auch dazu entschieden, eine Chance wahrzunehmen! Eine Chance und ein Risiko. Es wird sich zeigen, ob ich eins von den Glückskindern bin!



Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.hi-po.at/blog/personliches/bin-ich-ein-glueckskind/

Jan 30

Ich will einen Knack-Po!

Inzwischen habe ich mich mit so vielen Themen rund um den Po beschaeftigt, dass ich mich schon fast als "Po-Expertin" bezeichnen koennte. Darum moechte ich euch heute noch mit ein paar Hintergrundinfos rund um das Thema "Knack-Po" versorgen. :lol:

Ich habe vor einiger Zeit bereits einen Artikel zum Thema Bindegewebe geschrieben. Darin habe ich beschrieben, dass der große Po-Muskel, der Gluteus Maximus unter dem Fett liegt und dieses in der Bewegung nicht halten kann. Das stimmt auch und daher ziehen wir in Zukunft zum Laufen auch eine Hi-Po an ;-) , aber für die Optik unseres Pos ist dieser Muskel trotzdem das Um und Auf. Gut trainiert kann er uns nämlich zum begehrten prallen Knack-Po verhelfen. Sein Helfer ist der mittlere Po-Muskel, der seitlich am Becken liegt und dessen Hauptaufgabe die seitlichen Hebe- und Rotationsbewegungen der Hüfte sind. Was für uns Frauen dabei wichtig ist, ist, dass dieser Muskel den oberen Teil des Pos formt. Der dritte Muskel im Bunde ist der kleine Gesäßmuskel, der im gut trainierten Zustand die Fettansammlungen seitlich an der Hüfte -die sogenannten "love handles" - reduzieren kann. Die fallen mir ja in der letzten Jahren verstärkt auf - nicht nur an mir (leider! :oops: ), sondern vor allem auch an vielen jungen Mädels.

Auch junge Mädels können "love handles" haben!

Ich habe mal gelesen, dass es vor allem die billigen, minderwertigen Kohlehydrate (Mäci?!?) sind, die sich dort gern ansetzen. Aber vielleicht ist es auch eine optische Täuschung, weil die Hosenbünde immer weiter nach unten gewandert sind und dadurch diese Problemzone erst so richtig in den Mittelpunkt rücken?!?

Aber zurück zum Knack-Po: Ich bin überzeugt davon, dass man diesen (leider) nur mit Sport bekommen und auch behalten kann. Es mag zwar 20-jährige geben, die von Natur aus mit einem prallen, knackigen Hinterteil gesegnet sind, aber wenn man mit 40 noch einen ansehnlichen Po haben will, muss man was dafür tun!!! Sonst geht´s durch Ernährungssünden, zu viel Alkohol, rauchen (Gott-sei-Dank habe ich das zumindest ausgelassen!), Sonnenschäden, Gewichtsschwankungen und natürlich dem Alterungsprozess bergab mit unserem Po - und das kann man ganz wörtlich nehmen! Ich mache seit gut 2 Jahren sehr brav und sehr regelmäßig Sport und mein Po hat dadurch gewonnen :roll: - man sieht, dass auch Ende 30 "noch was geht"!!!!!

Ich habe mal gegoogelt, welche Sportarten/Übungen für einen Knack-Po optimal sind. Vor allem Ausfallfallschritte und Kniebeugen werden da praktisch überall genannt. Ich glaube, dass man da mit einem Zeitaufwand von 5 Minuten schon ganz gut dabei ist. Aber wie immer kommt es vor allem drauf an, dass man es regelmäßig macht. Ich nehmen mir hiermit ganz fest vor, ab jetzt jeden 2. Tag Po-Muskel-Übungen zu machen. Und wer wie ich dazu noch ein bisschen Motivation braucht, sieht sich an, wie´s dann aussehen könnte: Knack-Po WM

Mädels, das könnten wir sein! ;-)

 

PS: Jetzt fällt mir noch was dazu ein: Wenn man die Hi-Po unter der Kleidung oder dem Sportoutfit trägt, schaut´s zumindest so aus, als wäre der Po prall, knackig und hoch oben !!!

 

bis bald, 

 

 



Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.hi-po.at/blog/hintergrundwissen/ich-will-einen-knack-po/

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.hi-po.at/blog/produktion/bitte-helft-mir-bei-der-entscheidung-wo-wie-das-hi-po-logo-angebracht-wird/

Ältere Beiträge «

» Neuere Beiträge